Über mich

Martina Meschenmoser

Es gibt Wörter, die sind wertvoller als andere. Man sagt sie nicht oft. (…) Denn im Land der großen Wörterfabrik ist sprechen teuer.

(Aus die große Wörterfabrik / Agnès de Lestrade und Valeria Docampo)

Wörter sind phantastische Mittel, um Menschen zu bewegen und Gefühle anzustoßen. Wenn man Worte zu Geschichten macht und mit Bildern kombiniert, können sie verzaubern, bestärken und ermutigen – aber auch beschränken und verstören. Für mich sind Bilderbücher ein wertvolles pädagogisches Instrument mit dem ich die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung bestärken und ihren Glauben an sich selbst wecken möchte.

Während meines Aufenthaltes in Tansania (Ostafrika) war ich verzweifelt auf der Suche nach Bilderbüchern auf Kiswahili, um den Kindern im Waisenhaus durch Geschichten mit mutigen Charakteren Impulse zum selbstbestimmten Handeln zu geben. In den darauffolgenden drei Jahren habe ich für die Innere Mission München als Gruppenleitung gearbeitet. In meiner Gruppe, voll unterschiedlicher kleiner Persönlichkeiten, hätte ich mir mehr Bücher, abseits von der heilen Welt, mit mehr selbstbestimmten weiblichen Identifikationsfiguren gewünscht.

Da mich das Thema bis jetzt verfolgt hat, habe ich mich nun entschlossen, diesen Blog als Plattform für hochwertige Bilderbücher zu eröffnen. Die Bilderbücher in diesem Blog sollen den Kindern neue Welten zeigen, Hoffnung spenden und einfach unterhalten.

Wenn Du Vorschläge und Anregungen für weitere spannende (Bilder-)Bücher hast, lass es mich wissen. Ich freue mich auf neue Impulse und fände einen pädagogischen Austausch unglaublich interessant.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.