Leben

Eine Aufforderung nicht den Mut zu verlieren, sondern auf das Leben zu vertrauen.Das Leben fängt auf der Erde klein an, es wächst und wird langsam größer. Selbst die großen Tiere fangen klein an. Würde man die Tiere fragen, was sie in ihrem Leben besonders mögen, bekäme man die unterschiedlichsten Antworten: Während der Habicht den Himmel nennt, bevorzugt das Kamel den Sand. Manchmal ist das Leben fremd und bedrohlich, doch meistens eröffnen sich neue Wege. Man kann allem etwas Gutes abgewinnen. Wenn aber alles verloren scheint, so können wir uns der Tiere erinnern, die wissen, dass alles stetig in Bewegung ist und es sich schon deshalb lohnt aufzuwachen, um zu sehen, welche neuen Möglichkeiten der Tag zu bieten hat. Es beginnt im Kleinen und es wächst – das Leben.

Cynthia Rylant zeichnet ein poetisches und zugleich ermutigendes Bild vom Leben. Sie thematisiert, dass das Leben nicht immer leicht ist, gibt aber gleichzeitig Hoffnung auf bessere Zeiten. Um das Leben als solches zu beschreiben, greift sie auf die Tierwelt zurück. Wir leben auf einem Planeten, den wir mit anderen Lebewesen teilen und wenn wir entmutigt sind, sollten wir den Blick von uns auf die Tiere lenken. Das kann uns helfen auf das Gute zu vertrauen, auf das Leben, das seinen Lauf nimmt. Gleichzeitig fordert sie uns auf, dieses wilde Leben um uns herum zu beschützen.
Brendan Wenzel hat zu diesem ermutigenden und ansprechenden Text farbintensive Illustrationen entworfen, die den unterschiedlichen Lebewesen mit ihren Merkmalen gerecht werden und hat sie in ihre natürliche Lebenswelt eingefügt. Die Atmosphäre wirkt düster, wenn es um die Schwierigkeiten geht, und hell, wenn sich neue Wege auftun.
Persönlich fehlt mir, dass das Leben beginnt und endet. Ich denke, dass in einem Buch über das Leben eigentlich auch vom Tod die Rede sein müsste, da beides zusammengehört und sich manchmal eben keine neuen Wege mehr auftun können (siehe auch „Ein Leben mit Dir“).

Nichtsdestotrotz halte ich das Buch für sehr geeignet, wenn es um das Durchführen eines interreligiösen oder ethischen Angebots geht. Das Leben, das für einige Menschen seinen Ursprung in Gottes Schöpfung und für andere in der Evolution hat, umgibt uns alle. Wir haben alle eine Umwelt, von der wir lernen können und die es zu schützen gilt. Das ist für mich die Grundaussage dieses Buches, das voller Wertschätzung über das wundersame Leben erzählt. Zum Einstieg würde ich mit den Kindern eine Mitte aus grünen und gelben Tüchern gestalten, durch die sich ein blauer Fluss (weiteres Tuch) zieht. Diese Mitte würde ich nach jeder Seite mit tierischen Spielfiguren füllen. Sonne und Mond würden wir auch dazu nehmen.  Nach dem Vorlesen würde ich mit den Kindern beispielsweise ein oder zwei der folgenden Fragen erarbeiten: Was brauchen wir um zu leben? Was finden wir ganz besonders schön im Leben? Wann geht es uns nicht so gut? Was können wir tun, wenn es uns nicht so gut geht?

 

Leben
Autorin: Cynthia Rylant
Illustrator: Brendan Wenzel
Übersetzung: Thomas Bodmer
Verlag Nord-Süd, 2017
48 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-314-10417-6

Diesen Artikel ...
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.