Etwas Schwarzes

Eine Geschichte über die Annäherung an Unbekanntes.Etwas Schwarzes liegt auf einer Lichtung: Was könnte das wohl sein? Die Tiere stoßen darauf, wundern sich und jedes Tier hat eine andere Erklärung: Der Leopard beginnt die Anderen zu warnen, nicht dass sie auch noch bei der Jagd all ihre Flecken verlieren. Der Rabe warnt vor heruntergefallenen Sternen und einem einstürzenden Himmel. Könnte es das Tuch der Prinzessin sein, denkt sich der Fuchs, wahrscheinlich sind die Soldaten schon ausgeschickt, um es zu suchen! Die Eule vermutet hinter dem schwarzen Ding könnte ein Drachenei stecken, wehe, wenn er schlüpft! Im Wald herrscht große Aufregung, verschiedene Gerüchte über kommende Bedrohungen beunruhigen die anderen Tiere. Währenddessen liegt auf der Lichtung im Wald immer noch etwas Schwarzes. Was das wohl sein könnte?

Die Geschichte rund um das schwarze Etwas, das für sich nicht bedrohlich erscheint, führt uns vor Augen, wie schnell Unsicherheit zu Angst wird. Die Phantasie der Tiere ist grenzenlos, vom herabstürzenden Himmel über Armeen im Anmarsch. Die Sorge ist groß und das nur, weil etwas Neues, Anderes, Unbekanntes ihren Weg kreuzt. Für die Leser eröffnen sich spannende Perspektiven, so wären wir niemals auf die Idee eines Leopardenpunktes gekommen. Der Fuchs vermutet hinter dem schwarzen Etwas das Tuch der Prinzessin. Der Leser ist überrascht, da er weiß, wie ein Tuch aussieht und das Schwarze nie damit assoziiert hätte. Reza Dalvands zeigt auf, dass jeder von seinem eigenen Standpunkt aus, mit seiner eigenen Geschichte und individuellen Wissen bewertet.
Der Erzähler immerhin gibt dem Schwarzen am Ende des Buches noch die Chance positiv belegt zu sein, als Samen eines Baumes oder Sack voller Münzen – am Schluss darf der Leser selbst raten. Reza Dalvands hat seine philosophische Geschichte über den Umgang mit dem Unbekannten mit herrlich farbenfrohen Illustrationen geschmückt, die der Phantasie der Waldtiere gerecht wird. Uns wird aufgezeigt, dass wir Fremdem nicht mit Vorurteilen begegnen sollten, sondern zuerst herausfinden, was genau dahinter steckt. In diesem Sinne ist dieses Buch nicht nur eine Geschichte für Kinder, sondern auch für Erwachsene, die ihren Zugang zu Neuem immer wieder hinterfragen sollten.

Im pädagogischen Angebot würde ich ein Schattenbild an die Wand projiezieren. Was könnte das wohl sein? Abwarten, welch spannenden Erklärungen die Kinder für unser Schatten-Etwas entwickeln. Wir lassen die Frage offen, lesen das Buch und vergleichen ihre Aussagen, mit denen der Tiere. Sind sie auch so ängstlich, wie die Tiere im Wald? Natürlich würden wir auch überlegen, was das Schwarze aus dem Buch in unseren Augen sein könnte, das Schatten-Etwas entpuppt sich nachher als Kartoffel.

Etwas Schwarzes
Text und Illustration: Reza Dalvand
Übersetzung aus dem Persischen: Nazli Hodaie
Baobab Verlag, 2017
ISBN: 978-3-905804-81-2

Leseprobe

 

Diesen Artikel ...
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.