Swimmy

Dieser Klassiker von Leo Lionni eignet sich wunderbar am Anfang des Kindergartenjahres, in dem sich die Gruppe oft erst noch finden mussDer kleine Fisch Swimmy lebt mit seinen roten Freunden am Rande des Ozeans. Er zeichnet sich durch seine Farbe und seine Schnelligkeit aus, daher entkommt er als Einziger dem großen Thunfisch, der den roten Schwarm angreift. Traurig und einsam tritt er sein Abenteuer durch den großen Ozean an. Auf seinem Weg begegnet er unterschiedlichen Meeresbewohnern. Er staunt über die bezaubernde Qualle, trifft auf einen großen Hummer und einen langen Aal, schwimmt im Wald der Seealgen und kreuzt den Weg von lustigen schimmernden Fischen. Er ist fasziniert von den unterschiedlichen Arten und bestaunt die Schönheit des großen Ozeans. Als er auf einen neuen Schwarm roter Fische trifft, erzählt er ihnen begeistert von den Wundern, die er entdecken konnte. Die kleinen Fische ängstigen sich, denn sie würden sich niemals ins offene Meer trauen. Da hat Swimmy die Idee: Er formt aus den roten Fischen einen großen Fisch, er selbst setzt sich als Auge ein und gemeinsam können sie ihre Reise in die große und bunte Welt des Ozeans antreten. Nun zeigen sich die großen Fische verängstigt und schwimmen vor den vielen kleinen Fischen davon.

© Beltz & Gelberg

„Swimmy“ ist ein Buch, das auf mehreren Ebenen Botschaften für uns hat. Die wichtigste Aussage dieses Buches ist wohl: „Gemeinsam sind wir stark“. Der Fischschwarm schafft es, sich durch Swimmys tolle Idee und der Zusammenarbeit aller, eine neue Formation zu bilden und sich so gegen die großen Raubfische durchzusetzen. Ein weiterer toller Aspekt ist, wie der einsame und traurige Swimmy seine Reise beginnt und aufmerksam betrachtet, was der Weg mit sich bringt. Er möchte seinen neuen Freunden gleich zeigen, wie schön der Ozean sein kann und als er ihr Problem erkennt, fällt es ihm nicht schwer, ihnen seine Idee vorzutragen und sie mit ihrem Vertrauen und ihrer Hilfe umzusetzen. Er zeigt sich mutig und kämpferisch, das zahlt sich am Ende aus.

Die Illustrationen sind von den wunderschönen blassen Farben gekennzeichnet. Die Tiere und Pflanzen des Ozeans wirken auch ohne viel Kontur. Der kleine Fisch dagegen sticht aus jedem Bild heraus. Der Klassiker „Swimmy“ ist nur eines von Leo Lionnis zahlreichen zauberhaften Bilderbüchern.

Um den naturwissenschaftlichen Aspekt unter die Lupe zu nehmen, so wird in „Swimmy“ weitgehend die Realität abgebildet, da es alle Lebewesen, die er im Ozean kennenlernt, tatsächlich dort zu finden gibt. Weiter bilden sich tatsächlich Fischschwärme, um das Individuum vor dem Jäger zu schützen.

© Beltz & Gelberg

Als pädagogisches Angebot zum Anfang des Schuljahres könnte ich mir vorstellen, mit den Kindern kleine (individuelle) Fische zu basteln und als Schwarm aufzukleben. Wer übernimmt bei uns das Kommando? Was brauchen wir, dass wir gut zusammenhalten können? Dazu gibt es unterschiedliche erlebnispädagogische Spiele, die man schon mit Kindergartenkindern machen kann: gordische Knoten, die Brücke, Rauf auf den Baumstumpf. Auf dem Blog „Kindergarten Ideen“ sind einige gute Vorschläge zu finden.

Das Buch hat 1965 den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Bilderbuch erhalten.

 

Swimmy
Leo Lionni
Beltz & Gelberg, 2016 (1964 – 1. Auflage)
38 Seiten
ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-407-77009-7

Diesen Artikel ...
  • 26
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.