Frida Kahlo und ihre Tiere

Das Buch, das hilft, eine berühmte Künstlerin und Persönlichkeit für Kinder erlebbar werden zu lassen. Als Frida Kahlo klein war, verbrachte sie gerne Zeit mit ihrem Vater, der sie für die Photographie begeisterte und ihr beibrachte, die Welt mit neugierigen Augen zu betrachten. Als sie krank war und wegen dieser Krankheit sogar gehänselt wurde, zeigte sie sich mutig und unverdrossen. Immer an ihrer Seite waren ihre geliebten Tiere, eine Katze, ein Rehkitz, zwei Affen, einen Papagei und viele mehr – die Tiere waren ihre Freunde und begleiteten sie überall hin, sogar zu Bett. Als sie mit 18 Jahren einen schweren Unfall hatte und sich ausruhen musste, begann sie mit der Malerei. Viele Bilder zeigen Frida zusammen mit ihren geliebten Tieren und treuen Weggefährten. Malen wurde zu Fridas Lebensinhalt. Begleitet vom Bellen und Gurren ihrer Tiere malte sie eine Vielzahl phantasievoller Bilder. Auch die Schmerzen, die sie nach ihrem Unfall immer wieder heimsuchten, konnten sie davon nicht abhalten. Ihre Werke kann man immer noch im Caza Azul bewundern, dem Haus, in dem sie ihre Kindheit verbrachte und mit ihren Tieren lebte.

Monica Browns Buch beginnt die Erzählung in Fridas Kindheit. Sie fühlt sich in das kleine Mädchen ein und vergleicht sie mit ihren Tieren: „Wie ihre Affen konnte auch Frida ganz schön frech sein“. Für Kinder im Kindergartenalter ist dieser Bezug zur eigenen Lebenswelt sehr wichtig, da er die Künstlerin erlebbar macht. Außerdem erleichtert es die Identifikation mit dieser starken Persönlichkeit, die unbeirrt ihren Weg geht, obwohl sie schwere gesundheitliche Probleme belasten.
Die farbintensiven Illustrationen wirken als wären sie direkt von Fridas Selbstportraits inspiriert. Oft ist sie mit Blumenschmuck im Haar und langen Ohrringen gezeichnet. Durch die leuchtenden Farben sowie den für John Parra typischen Stil, verknüpft man die Bilder schnell mit Fridas Herkunftsland Mexiko. Das Markenzeichen Fridas, die auffällige Augenbraue, zieht sich von ihrer Kindheit an durch das Buch.

Im pädagogischen Angebot würde ich eines ihrer Selbstportaits, das sie mit ihren Tieren zeigt, anschauen (z.B. Selbstportrait mit Affe). Gemeinsam mit den Kindern würde ich überlegen, wer die Person auf dem Bild gewesen sein könnte: Wie geht es ihr? Wie fühlt sie sich? Welchen Bezug hat sie zu den Tieren? Wie lebt sie? Wo befindet sie sich?
Danach lesen wir das Buch, in dem herauskommt, dass die Frau auf dem Bild, gleichzeitig diese berühmte, tierliebe Malerin ist. Hättet ihr das gedacht?

Frida Kahlo und ihre Tiere
Autorin: Monica Brown
Illustrator: John Parra
40 Seiten
NordSüd Verlag, 2017
ISBN: 3314104111

 

 

 

 

Diesen Artikel ...
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.