Wie die Vögel

Die Geschichte von Germano Zullo, illustriert von Albertine ist eines meiner Lieblingsbücher und so freue ich mich sehr es auf dem Blog vorzustellen.

Inhalt

Ein roter Lieferwagen fährt durch eine leere Landschaft.  Nachdem er anhält, steigt ein Mann aus, öffnet den Kofferraum und heraus fliegen viele verschiedene, fantasievolle Vögel. Nur ein kleiner schwarzer Vogel bleibt zurück und durch dieses kleine Wesen wird sich alles verändern.  Der Mann versucht den kleinen Vogel zum wegfliegen zu ermuntern. Schließlich fliegt der kleine Vogel doch noch davon und schließt zum Rest des Schwarms auf. Der Mann schaut ihm lange nach und fährt dann davon. Doch der kleine Vogel folgt ihm, ebenso die anderen. Sie nehmen den Mann bei den Armen, fliegen mit ihm davon und am Ende, da geschieht etwas Großes – der kleine schwarze Vogel sitzt auf dem Kopf des Mannes und dieser fliegt, so wie die Vögel!

Bewertung

In der Geschichte wird der Fokus auf die kleinen Dinge im Leben gelenkt und was passiert, wenn man sich auf etwas Unerwartetes, vielleicht sogar Fremdes, einlässt. Denn „ein einziges dieser kleinen Dinge kann die Welt verändern„. Um Lesenden auf die Geschichte einzustimmen verwendet Zullo nur wenige Textzeilen und Seiten. Die Sätze sind mittig angeordnet, teilweise stehen sie einzeln. Dadurch fordern sie den Vorlesenden geradezu dazu auf sie hervorzuheben. Wie in einem Film mit verschiedenen Kameraeinstellungen wird jeder Schritt der Geschichte bebildert und aus verschiedenen Blickwinkeln dargestellt (z. B. Nahaufnahme des Mannes, als er den Vögeln nachblickt).
Die Illustrationen sind simpel, wirken fast plakativ und bestehen aus kräftigen Farben. Oft ist eine Sequenz auf einer Doppelseite abgebildet. Die Rezipent*innen erhalten keine Hintergrundinformationen zum Geschehen, nur die Bilder. Somit haben sie die Freiheit selbst die Geschichte zu erzählen, einen eigenen Fokus zu wählen (z. B. die Freundschaft zwischen Mann und Vogel, die Reise der Vögel usw.) und der Fantasie freien Lauf zu lassen, denn alles ist möglich. So lässt sich das Buch wunderbar dazu verwenden Kinder in ihrer Sprachentwicklung zu unterstützen, ihre Vorstellungskraft zu fördern, ebenso wie die Fähigkeit andere Ideen und Vorstellungen zu akzeptieren.

Pädagogische Vermittlung und Erfahrungswerte

Die Betrachtung würde ich mit drei bis fünf Kindern durchführen. Da die Bilder im Vordergrund stehen, ist es wichtig, dass jedes Kind eine gute Sicht hat. Ich beginne die Einführung vorzulesen und danach betrachte ich jede Seite mit den Kindern und ermuntere sie dazu mir zu beschreiben, was sie sehen können. Folgende Impulsfragen können bei Bedarf gestellt werden:

  • Woher könnte der Mann kommen? Wohin könnte er fahren?
  • Warum hat er die Vögel dabei?
  • Wohin fliegen die Vögel?
  • Erkennst du einige Vögel bzw. erinnern dich die Vögel an solche, die du kennst?
  • Warum ist der kleine schwarze Vogel nicht mit den anderen geflogen?
  • Wieso hilft der Mann dem Vogel?
  • Aus welchem Grund nehmen die Vögel den Mann mit?
  • Können Menschen wie die Vögel fliegen?
  • Warum fliegt der Mann aus der Geschichte (z. B. Zauberei? Ein Traum?)?
  • Was brauchen Menschen, um fliegen zu können (z. B. Flugzeug, Heißluftballon…)?

Ich gebe den Kindern viel Zeit, um die Bilder und die Impulsfragen auf sich wirken zu lassen. Die Beiträge der Kinder werden nicht bewertet, weder von mir noch von den anderen Kindern. Es gibt keine Vorgaben und alle Antworten der Kinder sind möglich. Es bietet sich an das Buch am nächsten Tag nochmal zu betrachten.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder es genießen die Geschichte selbst zu erzählen und Vermutungen über die Hintergrundgeschichte und den fliegenden Mann anzustellen. Auch beobachte ich immer wieder, dass die Kinder von den Geschehnissen dieser Geschichte fasziniert sind und mit dem kleinen Vogel und dem Mann mitfiebern.

Möglichkeiten zur Vertiefung nach der Bilderbuchbetrachtung:

  • Male einen Vogel (gerne auch aus der Geschichte) mit dem du selbst weg fliegen möchtest.
  • Male ein Bild oder erzähle davon, wohin du gerne fliegen möchtest.
  • Spiel: „Wenn ich ein Vogel wäre, würde ich…/ könnte ich…/ hätte ich…“
  • Spiel: „Wenn ich ein fliegen könnte, würde ich…/ könnte ich…/ hätte ich…“
  • Nacherzählung der Geschichte.
  • Am nächsten Tag: Nacherzählung der Geschichte und anschließend eine Meditation, in der wir wie die Vögel fliegen. Hier können eventuell „Reiseziele“ angesteuert werden, welche die Kinder am Tag zuvor ggf. benannt haben.
  • Wie können Menschen fliegen? Verschiedene Flugmöglichkeiten werden thematisiert, ggf. über mehrere Tage.
  • Zugvögel: Was sind Zugvögel? Wohin fliegen sie? Warum? Wie finden sie den Weg?
Wie die Vögel
Autor: Germano Zullo
Illustratorin: Albertine
Übersetzerin: Ingrun Wimmer
Aladin, 2013
ISBN: 978-3-8489-0045-9
Details und erhältlich* bei: Thalia Genialokal Verlag

*Affiliated link. Beim Kauf könnt ihr diese Seite durch eine kleine Provision unterstützen, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Lokal einkaufen, gewinnt immer. Zusätzliche Informationen und meine Einstellung dazu findet ihr hier.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.