Alwina und Nelli

Inhalt

Alwina sitzt ratlos und verloren in der Hotellobby: Ihr Zimmer mit Meerblick ist belegt. Doch dann entschließt sich, die etwas beleibte Dame, nach einem anderen Zimmer zu suchen und landet im Petersilienzimmer von Madame Coutard. Dort ist auch Nelli gestrandet, die von ihrer Mutter für ein paar Tage zu ihrer viel beschäftigten Tante geschickt wurde. Nelli zeigt Alwina alle schönen Plätze, sie gehen Eis essen, suchen gemeinsam nach Muscheln oder fahren Boot. Durch die Gespräche und Unternehmungen entwickelt sich eine Freundschaft. Als der Tag von Alwinas Abreise rückt näher steht der Abschied bevor…

Bewertung

Heribert Schulmeyer hat mit feinen Strichen und schönen Farben eine Freundschaft skizziert, die sich in nordischer Landschaft zwischen einem ungleichen Paar entwickelt. Alwina wirkt zunächst verloren und allein, blüht aber im Laufe der Geschichte zu einer Frau auf, die sich zwar etwas zu dick findet, aber mit sich im Reinen ist. Nelli, die anfangs zornig auftritt, entwickelt sich zu einem Mädchen, das aufmerksam die Bedürfnisse anderer betrachtet und ihnen gerne eine Freude bereitet. Die beiden genießen die Neugierde und das Interesse des jeweils Anderen und akzeptieren sich in ihrer Unterschiedlichkeit.
Die Illustrationen fallen auf: Durch feine Konturen, starke Farben und Schattierungen zeichnet Herr Schulmeyer ein realistisches, aber verwaschenes Bild. Die Bilder füllen nicht die komplette Seite aus, sondern lassen zu allen Seiten einen etwa 5 cm breiten Rand, wodurch die Doppelseite (links steht der Text, rechts das Bild mit Rand) sehr leicht erscheint. Somit harmonieren die Illustrationen sehr gut zu der sonnig-rauen Landschaft und der lockeren Freundschaft, die Alwina und Nelli verbindet.

Pädagogische Vermittlung

Dieses Bilderbuch passt für mich sehr gut zum Thema Freundschaft: Nach dem gemeinsamen Lesen und Besprechen der Handlung überlegen wir uns, was die Freundschaft von Nelli und Alwina ausmacht. Im Anschluss darf sich jedes Kind eine Muschel aussuchen. Diese Muscheln halten wir nun in der Hand und überlegen uns, was wir an unserem Freund oder unserer Freundin toll finden, oder was wir gerne gemeinsam mit ihm/ ihr unternehmen. Nach kurzer Zeit sammeln wir die Überlegungen und legen die Muscheln als Mandala in eine Schale voll Sand. Dazu darf jedes Kind sagen, was ihm zum Thema „Freunde“ eingefallen ist. Am Ende fasse ich noch einmal in eigenen Worten zusammen, was die Kinder gesagt haben.

Alwina und Nelli
Autor und Illustrator: Heribert Schulmeyer
Atlantis Verlag, 2019
Ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-7152-0758-2
Blick ins Buch

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.