Hallo, Teckel Tom!

Inhalt

Teckel Toms Welt ist das Hundekörbchen mit seiner Mama und den lustigen Geschwistern. Die Aufregung ist groß, als plötzlich zwei Herren auftauchen, die für ihre Tochter ein Dackelwelpen auswählen wollen. Nun bekommt der kleine Teckel Tom ein neues Zuhause bei der kleinen Sofie. Das Mädchen freut sich sehr über den kleinen Dickkopf und scheint ihn auf Anhieb zu verstehen. Als Teckel Tom sich später in das Hundekörbchen neben Sofies Bett legt, fühlt er sich in seinem neuen Zuhause schon „dackelwohl“.

Bewertung

Der Autorin Bette Westera gelingt ein Perspektivwechsel der besonderen Art. Die Lesenden erleben die Geschichte vom Hundekörbchen aus und fühlen mit dem kleinen Dackel, der seine vertraute Umgebung verliert. Wie schön ist es da, dass Sofie ihn schon erwartet. Das Mädchen, das so froh ist, ihn als Freund zu bekommen. Sie ist sehr glücklich und versucht feinfühlig und positiv eine Beziehung zum Welpen aufzubauen. Das gelingt ihr so gut, dass Teckel Tom sich abends schon fast heimisch fühlt. Da fällt den Leser*innen auch ein kleiner Stein vom Herzen.
Ganz nebenbei erfahren wir, dass Sofie mit ihren zwei, sympathischen Papas zusammenwohnt, die ihr gemeinsam dieses schöne Geburtstagsgeschenk gemacht haben.
Die Künstlerin Noëlle Smit illustriert die Geschichte im Stil der fünfziger Jahre, farbenfroh und reduziert mit ein bisschen „retro“. Anscheinend hat „Teckel Tom“ einige Leser*innen überzeugt: Im Frühjahrsprogramm von Bohem gibt es schon die Fortsetzung: „Hol den Ball, Tom“

Vielfalt in Bilderbüchern

Für die Entwicklung eines positiven Selbstkonzepts ist es wichtig, dass die Kinder in den Erzählungen und Geschichten Lebenswelten finden, die der ihren gleichen. „Kommt die Welt eines Kindes in keiner Geschichte vor, dann existiert sie nicht oder wird möglicherweise vom Kind als unerwünscht empfunden.“ (Sandra Niebuhr-Siebert, Julit 2/20, S. 23).
In „Teckel Tom“ hat Sofie zwei Papas. Das müsste gar nicht weiter kommentiert werden, wäre es nicht so eine Seltenheit. Schön, wenn wir in Zukunft noch mehr unterschiedliche Familienformen in Bilderbüchern sehen und die pädagogischen Fachkräfte in den Einrichtungen auf eine Auswahl achten, in der sich alle Kinder wiederfinden.

Hallo, Teckel Tom!
Autorin: Bette Westera
Illustratorin: Noëlle Smit
Bohem Verlag, 2020
ISBN: 978-3-85581-581-4
Details und erhältlich* bei: Thalia Genialokal Verlag

*Affiliated link. Beim Kauf könnt ihr diese Seite durch eine kleine Provision unterstützen, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Lokal einkaufen, gewinnt immer. Zusätzliche Informationen und meine Einstellung dazu findet ihr hier.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.