Mina entdeckt eine neue Welt

Inhalt

Mina besucht mit ihrer Mama den Kindergarten. Bevor sie eintritt, schaut sie kurz durch das Schlüsselloch. Sie kennt niemanden und versteht die Sprache nicht, die die Kinder und die Erzieherin sprechen. Doch sie entdeckt den Kuschelteddy und die Maus. Am nächsten Tag nimmt sie Kontakt zu Alva auf, gemeinsam verarzten sie den Teddy. Nach und nach wird ihr der Alltag in der Kita geläufig und sie lernt immer mehr Wörter kennen. An einem Tag bringt Frau Schmetterling sogar ein Hörspiel in ihrer Sprache mit, das freut Mina sehr!
Sie ist in der Gruppe angekommen und fühlt sich wohl, als ein neues Kind durchs Schlüsselloch blickt. Tarek betritt die Kindergartengruppe…

Bewertung

Lars Baus setzt die warmen Farben und verspielten Muster gekonnt ein. So ist immer, wenn Mina sich geborgen fühlt Farbe im Einsatz, während Dinge und Kinder, die sie nicht benennen kann zunächst in Grautönen gehalten sind. Auffällig ist auch die gezeichnete Diversität in der Kindergartengruppe, in der Kinder jeder Hautfarbe, mit und ohne Brille fröhlich sein dürfen. Frau Schmetterling ist eine sympathisch, verrückte Persönlichkeit, die sich sehr realitätsnah bewegt.
Zwischen den einzelnen Kindergartensequenzen erhalten die Betrachter*innen Einblick in Minas Träume. Ein Fisch, der auf einen Fischschwarm stößt und langsam Kontakte knüpft, genau so wie Mina. Am Ende reitet sie im Traum auf dem Fisch, lächelnd, durch einen blühenden Garten. Sie scheint angekommen zu sein.
Das Zusammenspiel von Bild und Text erscheint mir in diesem Buch nicht so gelungen. Der Text beschreibt und greift auf, was in den Bildern zu sehen ist. Manchmal werden im Text die Gedanken von Mina beschrieben, allerdings erscheint mir dies nicht sehr authentisch.
Trotzdem möchte ich das Bilderbuch weiterempfehlen, da sich so viele Kinder in dieser Thematik wiederfinden. Das Ankommen in der Kindergartengruppe und wie sehr es die Kinder beschäftigt – und beschäftigen darf – wird sehr gut dargestellt. Auch das Erlernen von Sprache und die Überwindung von Sprachbarrieren ist absolut überzeugend.

Pädagogische Vermittlung

„Mina entdeckt eine neue Welt“ passt besonders ins Bücherregal, wenn es um unterschiedliche Sprachen geht. An einem Vorlesetag an dem mehrsprachige Bücher gelesen werden, wird gleichzeitig thematisiert, dass die Muttersprachler*innen irgendwann deutsch lernen mussten, und das dies bestimmt nicht so einfach ist. Wie Kinder Sprache lernen, die zunächst gar nichts verstehen und welche Hemmschwellen vorhanden sind, wird in diesem Buch sehr gut deutlich. Mir ist es wichtig, die Gefühle von Mina zu besprechen: Unsicherheit und Angst, weichen Freude und Zufriedenheit, als sie Freunde findet und lernt sich in der Gruppe zu bewegen. Was können wir tun, damit sich hier alle wohlfühlen? Was brauchen wir dafür? Dieses Bilderbuch ist ein schöner Anlass, um mit Kindern über Gefühle zu sprechen, deren Bewusstsein und Benennen können, ein wichtiger Faktor bei der Ausbildung von Resilienz darstellt.

Weitere Bilderbücher über das „Ankommen“ sind „Ich und meine Angst“, „Meine liebsten Dinge müssen mit“ oder „Mein Weg mit Vanessa“.

Mina entdeckt eine neue Welt
Autorin: Sandra Niebuhr – Siebert
Illustrator: Lars Baus
Carlsen, 2020
ISBN: 978-3-551-51270-3
Details und erhältlich* bei: Thalia Genialokal Verlag

*Affiliated link. Beim Kauf könnt ihr diese Seite durch eine kleine Provision unterstützen, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Lokal einkaufen, gewinnt immer. Zusätzliche Informationen und meine Einstellung dazu findet ihr hier.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.