Das Kleine

Das Kleine ISOL

Inhalt

Laut schreiend landet das Kleine auf der Erde und zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Sehr klein ist es und müde von der Reise. Woher es wohl gekommen ist? Das Kleine bringt eine laute Stimme mit und kann damit signalisieren, wenn es Hunger hat, schlafen will, oder allgemein unzufrieden ist. Außerdem hat es eine Saugpumpe, zwei Fenster und zwei Tunnel im Gesicht. Mit den beiden Antennen an der Seite des Kopfes kann es hören. An Interesse und Aufmerksamkeit mangelt es nicht: Es möchte die ganze Welt verstehen, dabei muss es noch sehr viel lernen. Das Kleine nimmt sehr viel auf und speichert alles in seinem kleinen Köpfchen. Besonders den Austausch mit Erwachsenen oder anderen Kleinen mag es sehr und irgendwann wird ihm klar: Jeder war einmal so klein. Es fühlt sich wohl und beschließt zu bleiben.

 

Bewertung

Die Autorin Isol beschreibt die Ankunft eines Neugeborenen auf sehr einfühlsame und lustige Weise. Das Buch lebt vom Humor und spricht eine Situation an, die jeden berührt. Dabei versetzt sich die Autorin und Illustratorin hervorragend in den Jubel, die Freude, aber auch die Ratlosigkeit frisch gebackener Eltern. Manchmal klingen die Worte aber auch sehr nachdenklich, wenn sie dem Kleinen einräumt, dass ihm nichts vorzumachen ist. Sie teilt ihre eigenen Fragen und Gedanken mit. Das macht ihren Bericht über diese spezielle Situation, in der ein neuer Mensch, das Leben seiner Eltern/ Familie auf den Kopf stellt, unglaublich authentisch.
Auch Kinder können diesen Humor verstehen. Mit diesem Buch wird ihnen noch einmal vor Augen geführt, wie ihr Leben auf der Erde begonnen hat. Ob sie das Leben der Eltern wohl auch so durcheinander gebracht haben?

Das Kleine (Kind) wird sehr pragmatisch und lustig beschrieben. Hierfür nutzt Isol kurze Sätze und beschränkt sich auf karikaturartige Zeichnungen, die nur mit den Farben orange, weiß, beige und blau untermalt werden. Sie spielt mit Perspektiven und Innenansichten und sie schafft es auf überwältigende Art und Weise, dem Kleinen und seinen Eltern ausdrucksstarke Gesichter zu verleihen, in denen alle Gefühle erkennbar sind. Die liebevollen, witzigen Erklärungsversuche der Merkmale und Geschehnisse, machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Leseereignis.

 

Vermittlung

Gerade im Kindergartenalter besteht bei vielen Kindern ein großes Interesse, wie sie als Baby aussahen und sich verhalten haben. Dieses Buch können wir hervorragend verwenden, um gemeinsam darüber zu sprechen. Demnach würde ich ihnen folgende Fragen stellen: Wie sahen eure Familien aus? Wer hat sich dort auf eure Ankunft gefreut? Was wisst ihr über eure Babyzeit? Mit was habt ihr gerne gespielt? Habt ihr die Eltern nachts oft geweckt? Viele Kinder lieben es, ihre Babybilder mitzubringen und die Erzählungen ihrer Eltern wiederzugeben („Meine Mama hat gesagt, ich hab mich immer auf den Bauch gedreht“).
Natürlich kann man das Buch auch gut nutzen, um Kinder auf lustige Art und Weise auf ihr neues Geschwisterchen vorzubereiten. Oft ist die Unsicherheit groß, wie das ältere Kind reagieren wird. „Das Kleine“ empfehle ich allen Eltern, die mit ihrem Kind darüber ins Gespräch kommen möchten.

 

Das Kleine ISOL

Das Kleine
Autorin: ISOL
Übersetzt von Karl Rühmann
Jungbrunnen Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7026-5920-2
ab 4 Jahren

 

 

 

 

 

Diesen Artikel ...
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.