Ein Blatt im Wind

Eine Zeitung verlässt am frühen Morgen mit vielen anderen die Druckerei, um per Lastwagen an einen Kiosk geliefert zu werden. Nach und nach werden alle Zeitungen bis auf ein Exemplar verkauft. Ein kräftiger Windstoss wirbelt nun die einzelnen Blätter der verbliebenen Zeitung durcheinander und jede Seite landet bei einem anderen Menschen, wo sie entsprechend unterschiedlich genutzt wird: Sei es zum Fensterputzen oder als Malermütze, als Regenschutz oder Isolationsstoff.
Ein Zeitungsblatt gelangt zu einem traurigen Mann. Und dieser liest exakt auf diesem Blatt eine Nachricht, auf die er sehnlich gewartet hat: die wunderbarste Nachricht der Welt. Er wird von ihr weggetragen – wie ein Blatt im Wind. Die Zeitung, aus deren Sicht die gesamte Geschichte erzählt wird, erfährt nicht, was den Mann so glücklich macht, aber sie kennt nun den Grund ihres Daseins.
Das Bilderbuch ist eine einzige grosse Liebeserklärung an die Zeitung und an jene Epoche, als die tägliche Zeitungslektüre noch gang und gäbe war – ein starkes und poetisches Plädoyer zu deren Erhaltung. Die Autorin und der Illustrator leben in Südamerika – gedruckte Zeitungen sind aber auf der ganzen Welt vom Aussterben bedroht. Ein Bilderbuch für neugierige Kinder und Jugendliche wie auch für nachdenkliche Erwachsene.

Ein Blatt im Wind
Autorin: María Laura Díaz Domínguez
Illustrator: José Sanabria
aus dem Spanischen von Gabriela Stöckli
NordSüd, Zürich, 2018
ab 5 Jahren

Das Verzeichnis „Kolibri – Kulturelle Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern“ ist ein praktisches Hilfsmittel für Lehrkräfte, Bibliothekarinnen, Eltern und andere Vermittlungspersonen. Es werden Bücher, Hörbücher und Materialien für den Unterricht für alle Lesestufen vorgestellt.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.