Mein kleines Vogelbuch

„Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle…“ der Frühling ist da und mit ihm fröhliches Vogelgezwitscher. „Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle…“ der Frühling ist da und mit ihm fröhliches Vogelgezwitscher. Passend dazu erschien Katrin Wiehles „Mein kleines Vogelbuch“. Hier werden in kurzen und einfachen Sätzen die Lebensräume unserer heimischen Vögel beschrieben: Im Garten fühlen sich Amsel, Zaunkönig, Elster, Mauersegler und Hausspatz zuhause, aber auch Eichhörnchen, Igel und Katze sind zu sehen. Manche Vögel bauen sich ein Nest, andere brüten im Nistkasten. Auf den Feldern und Wiesen leben die Feldlerche, die Goldammer oder die Bachstelze. Nach was der Storch wohl sucht? Auch Staren und Bussarde bevorzugen die weiten Flächen der Landwirtschaft. Im Wald sind Kuckuck, Rotkehlchen und Eichelhäher zuhause. Die Eule schläft tagsüber in der Baumhöhle und wenn wir leise sind, können wir vielleicht den Specht klopfen hören. Manche Vögel bleiben im Winter hier, andere machen sich auf eine lange Reise in den warmen Süden.

Mit „Mein kleines Vogelbuch“ hat Katrin Wiehle ein Bestimmungsbuch geschaffen, das schon die Kleinsten bewundern können. Das Bilderbuch aus stabiler Pappe zeigt drei verschiedene Lebensräume mit ihren Eigenheiten und Bewohnern: Garten, Feld und Wald. Insgesamt sind 24 Vogelarten mit ihren Merkmalen illustriert und benannt. So können sich Klein und Groß über die wichtigen heimischen Vogelarten austauschen. Die Illustrationen sind farbenfroh und kontrastreich, so dass die einzelnen Vogelarten sehr gut unterschieden werden können. Durch so ein Buch lernen die Kinder schon früh, dass es verschiedene Vogelarten gibt, die in verschiedenen Lebensräumen leben, und diese auch während der Jahreszeiten wechseln. Da es sich um heimische Vögel handelt, die man teilweise sogar häufig draußen sehen kann, lässt sich im Alltag schnell ein realer Bezug herstellen und wir können die Freude am gemeinsamen Lernen und Beobachten in der Natur fortsetzen.

Bild: Beltz & Gelberg

Das pädagogische Angebot würde ich in jedem Fall mit einem der traditionellen Lieder verbinden: „Ein Vogel wollte Hochzeit machen in dem grünen Walde, fideralala, fideralala, fideralalalala!“ Die Vogelhochzeit ist ein Lied, in dem sehr viele heimische Vögel benannt werden. Das Lied ist wie gemacht zum Nachspielen und erfreut mit seinem Refrain auch die Kleinsten. Nun stellt sich jedoch die Frage: Wie sehen die Vögel im Lied eigentlich aus? „Mein kleines Vogelbuch“ gibt Antworten darauf und einen Einblick in die Lebensräume der Vögel. Das Grund- oder Vorwissen für „Mein kleines Vogelbuch“ ist erfahrungsgemäß bei den wenigsten Kindern vorhanden. Das lädt dazu ein, die Merkmale der einzelnen Vögel zu beschreiben: „Ach ja, der schwarze mit dem gelben Schnabel ist die Amsel!“, oder „Wo ist denn der Vogel mit dem roten Schwanz?“ (Hausrotschwanz). Die Kinder machen so erste Erfahrungen mit dem Zuschreiben unterschiedlicher Merkmale. Je nachdem in welchem Alter das Kind ist, kann man die Schwierigkeit variieren: Der Storch mit seinen langen, roten Beinen sticht hervor, während die Feldlerche keine besonders auffälligen Merkmale aufzeigt. Wer sich außerdem noch für den Klang der einzelnen Vogelstimmen aus dem Buch begeistert, kann diese hier anhören.
Eine kleine Einheit zum Thema Vögel finde ich hochspannend! Mal sehen, welche Vögel wir danach in der Natur entdecken!

Mein kleines Vogelbuch
Autorin und Illustratorin: Katrin Wiehle
Beltz & Gelberg, 2018
16 Seiten
ISBN: 978-3-407-82334-2

Blick ins Buch

 

 

In dieser Reihe sind erschienen:
Mein kleiner Garten
Mein kleiner Wald
Mein kleiner Teich
Mein kleiner Dschungel
Mein kleines Meer
Mein kleiner Berg

Wer nun noch die Vogelhochzeit selber trällern vermag, der kann sich an diesem Video erfreuen. Den Liedtext, Noten und Gesang gibt es auch beim wundervollen Liederprojekt.

Diesen Artikel ...
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.