Oskar

Inhalt

Oskar zieht bei der Familie ein. Erst dachte Mama, er könne ihr im Haushalt helfen. Doch es stellt sich heraus: Oskar macht nur was er will und was er nicht will, lässt er bleiben. So kämpft er mit Paul als Pirat durch den Garten und erreicht spielerisch, dass Amelie wieder mehr isst. Er hört mit Leon laut Musik und bringt Opa zum Summen. Gleichzeitig verwüstet er die Küche, bringt vom Markt ein weißes Kaninchen mit und bekleckert das Kleid von Mamas Chefin. So geht das nicht, beschließt diese kurzerhand: Oskar muss weg. Was wohl der Rest der Familie dazu sagt?

Bewertung

Das sympathische Bilderbuch über den rothaarigen Querulanten gibt uns einen Einblick in Oskars Familienleben. Diese Familie hat, wie jede andere auch, Höhen, Tiefen und eingespielten Muster, die Oskar mit seinem unkonventionellen Auftreten bricht. Logisch, dass sich die einzelnen Familienmitglieder erstmal daran gewöhnen muss. Zusätzlich erweist sich Oskar als unbelehrbar und unangepasst. Oskars Charakter ist in dieser Geschichte das Spannende. Es wird nicht weiter benannt, warum er sich nicht den Regeln und Erwartungen beugt. Für die erwachsenen Leser*innen bleiben Fragen offen: Ist Oskar einfach so unangepasst oder steht hinter seinem Verhalten etwa eine Diagnose? Warum arbeitet er nicht? etc. Die Autorin Jutta Langreuter hat ihr Buch jedoch an kleine Leseratten adressiert, für die solche Fragen nicht beantwortet werden müssen. Die Geschichte beschreibt sensibel, wie die Beziehungen zu Oskar wachsen und es ihm, vielleicht gerade durch seine unkonventionelle Art, gelingt, die unterschiedlichen Familienmitglieder zu berühren. Am Ende sind alle bereit, dem Chaos ein wenig Raum zu geben und Oskar als neues Familienmitglied zu akzeptieren.
Leonard Erlbruch zeichnet das Porträt dieser Familie gewohnt farbenfroh. Die Gefühle der Protagonisten kommen in seinen Illustrationen deutlich zum Vorschein und Oskar wirkt mit seinem roten Dutt, dem Vollbart und der Zimmermannsweste wie der sympathisch verrückte Onkel, der er nun mal ist.

Verlosung

Adventskalender Gewinnspiel 2019, Adventskalender Gewinnspiel für Kinder

Mit diesem Bilderbuch öffnet sich das elfte Türchen im diesjährigen Kinderbuchblogger-Adventskalender und bringt gleich zwei Exemplare von Oskar mit.

Wenn ihr „Oskar“ gewinnen möchtet, solltet ihr mir im Kommentarfeld folgende Frage beantworten: Wie geht es Euch mit unkonventionellem Verhalten? Erfrischend oder verwirrend? Könntet ihr euch vorstellen mit Oskar unter einem Dach zu leben?


Herzlichen Glückwunsch „mls“ und „Sabine“! Ihr habt je ein Exemplar von dem Bilderbuch „Oskar“ gewonnen!

Teilnahmebedingungen
Das Gewinnspiel beginnt am 11.12.2019 und endet am 12.12.2019 um 23.59 Uhr. Teilnehmen können alle Personen, die über 18 sind und die Gewinnspielfrage beantworten. Der Versand erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands oder der Schweiz. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt am 13.12. in diesem Beitrag. Wenn sich die Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, wird erneut ausgelost. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch damit einverstanden, im Falle eines Gewinns eure Adresse an die Email im Impressum zu versenden. Diese wird ausschließlich für den Versand verwendet und anschließend gelöscht. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel kann jederzeit geändert oder abgebrochen werden. Auf meiner Facebookseite und meinem Instagram-Account könnt ihr noch ein Extralos in den Topf werfen! Viel Glück!

Seid ihr neugierig, was sich hinter dem nächsten Adventskalender-Türchen verbirgt? Schaut morgen bei Favolina und Junior vorbei, denn dort wartet die nächste Überraschung auf euch!

Oskar
Autorin: Jutta Langreuter
Illustrator: Leonard Erlbruch
Peter Hammer Verlag, 2019
ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-7795-0619-5

*Affiliated link. Beim Kauf könnt ihr diese Seite durch eine kleine Provision unterstützen, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Lokal einkaufen, gewinnt immer. Zusätzliche Informationen und meine Einstellung dazu findet ihr hier.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  

25 Antworten

  1. Christine Spr sagt:

    Wir sind manchmal auch eher unkonventionell – bei manchen Sachen schütteln da andere bestimmt auch den Kopf. Aber es kann ja auch nicht sein dass gewisse Dinge für alle gleich sein sollen – wir Menschen sind es ja auch nicht

  2. Laura B sagt:

    Jemand der in allen Bereichen Querschlägt wäre für mich denke ich schwierig. Zumindest auf Dauer denke ich. Ich brauche ein paar geregelte Abläufe und eine gewissen Aufgabenverteilung um im sonstigen Chaos zu funktionieren. Vielleicht wäre es aber auch hilfreich so einen Oskar zu haben. Das muss man wahrscheinlich erfahren um es zu wissen.

  3. An Pf sagt:

    Unkonventionelles Verhalten kann durchaus verwirrend erfrischend sein 🙂

  4. Anja Pf sagt:

    Unkonventionelles Verhalten kann durchaus verwirrend erfrischend sein 🙂

  5. Corinne sagt:

    Rothaarig? Unkonventionell? Ich musste direkt an Pippi Langstrumpf denken, deren Verhalten oft auch fragwürdig, aber doch immer gut ist. Es muss wohl solche Menschen geben, damit das eigene Verhalten neu überdacht werden kann.

    • Doreen Schwander sagt:

      Unkonventionelles Verhalten verwirrt mich erstmal. Aber wenn man seinen Blickwinkel verändert, sich öffnet und nicht gleich innerlich Barrikaden aufbaut, kann unkonventionelles Verhalten auch bereichernd sein. Manchmal ist man einfach zu starr im eigenen Denken….

  6. Jennifer Pohl sagt:

    Es ist bestimmt nicht einfach einen Umgang mit einem Querulanten in allen Bereichen zu haben. Aber man kann sich bestimmt damit arrangieren und für sich selbst Kompromisse schließen.

  7. Anja K sagt:

    Es ist herausfordernd. Und hilft, eigene Muster und Denkweisen zu hinterfragen.

  8. Ich finde es muss nicht immer 0815 sein.
    Oskar dürfte sofort bei uns einziehen

  9. Lisa Ha sagt:

    Also wenn sich jeder exakt an das hält was vorgegeben wird, wäre as Leben langweilig.
    Bei Kindern wird geschimpft, wenn diese nicht so sind, wie man es erwartet. Wenn aber Erwachsene sich anders verhalten oder etwas anders machen, wird es gelobt da man sich verändert.
    Deshalb finde ich es gut, wenn man nicht immer so ist, wie man es erwartet. Klar ist es anstrengend, aber so wird das Leben auf eine Art bereichert, die man sonst nicht kennengelernt hätte.

  10. Mary Lou sagt:

    Unkonventionell zu sein ist gut und richtig. Allerdings finde ich es wichtig dass das eigene Verhalten nicht auf Kosten anderer geht (z.b. bewusst nicht zu arbeiten und dafür anderen auf der Tasche zu sitzen).
    Liebe Grüße

  11. Juppilie sagt:

    Bei unkonventionellem Verhalten versuche ich immer zu bedenken: schadet es jemandem? Wenn nicht, dann soll der andere so unkonventionell sein, wie er möchte.
    Oskar dürfte hier einziehen, verhaltenskreativ kann ja auch sehr bereichernd sein.

  12. mls sagt:

    Es ruft geradezu danach, kommentiert zu werden. Ob ich wirklich beurteilen kann, was konventionell oder unkonventionell ist? Schwerlich, denn es das pure Leben ;-). Es ist das Unkonventionelle, dass uns erdet ohne im Alltagstrott unterzugehen. Es ist das, was uns vor Augen führt, wo wir Toleranz zu lernen haben. Es ist die Begeisterung für eine Idee und für das Unvollkommene und Ungewöhnliche.

  13. Sa sagt:

    Erstmal ist es für mich verwirrend, aber das zwingt ja auch dazu, zu hinterfragen, wieso es verwirrend ist!

  14. Barbara mit Ben und Nele sagt:

    Liebe Martina,
    vielen Dank für diese schöne Buchvorstellung. Oskar scheint wirklich ein spannender Charakter zu sein… – ein Individualist eben, der sicherlich aneckt, aber auch im positiven Sinn besonders ist, der auffällt, zum Lächeln, Weinen, Staunen anregt, über den man sich wirklich aufregen kann, der gerne an Grenzen stößt, aber so wichtig wie das Salz in der Suppe ist.
    Gerne würden wir Oskar ein bisschen näher kennenlernen.
    Oskar ist das Leben und das Leben ist zum Glück kein Einheitsbrei…

    Herzliche grüße und allen eine frohe Adventszeit
    Nele, Ben und Barbara

  15. Lisa sagt:

    Ich denke das Verhalten kann zunächst verwirrend sein aber wenn man sich an alles gewöhnt kann es bestimmt auch super erfrischend sein 🙂

  16. Sabine sagt:

    Unkonventionelles Verhalten finde ich gut, das regt mich an, über mein Verhalten nachzudenken. Blöd finde ich es, wenn unverschämtes Verhalten als unkonventionell verharmlost wird, denn wie in so vielen Bereichen endet die Freiheit des einen da, wo sie die Freiheit anderer berührt. Auf das Buch bin ich jedenfalls sehr neugierig!

  17. Little Cat sagt:

    Hallo,

    ich finde Oskar genial:)

    Ich komme gut mit seinem Verhalten klar:) Ich mag ihn und hätte keine Probleme damit!

    Lg Little Cat

  18. Carola sagt:

    Toll…ein Buch was perfekt in unseren Kinderladen passen würde. Wir loten immer wieder gemeinsam aus was geht und was nicht geht und wie und vielleicht wie anders.
    LG Carola

  19. Eva sagt:

    Das Buch klingt sehr spannend! Ich kenne einen Oskar, auf den das 100% zutrifft und ich glaube, für seine Familie wäre es genau das richtige. Wieder die positiven Seiten eines individuellen Charakters zu sehen, auch wenn es mit Sicherheit nicht immer einfach ist im Alltag. Meine Cousine sagt immer: „Auch Reibung erzeugt Wärme“ und ich gebe ihr da vollkommen Recht ❤

  20. Steffi LIlly H. sagt:

    Manchmal erfrischend, manchmal anstrengend

  21. Karin (insta: kaki_gs) sagt:

    Unkonventionellem Verhalten ist eins auf jeden Fall -herausfordernd! Manchmal verwirrend, manchmal anstregend und manchmal auch zum Brüllen komisch.

  22. Christin sagt:

    Ein paar regeln müssen schonicht beachtet wenn man unter einem Dach lebt 🙂

  23. Petra Hadzic sagt:

    Super…unkonventionelle Verhalten ist erfrischend und braucht es auch um endlich richtig zu reflektieren. Konventionelles Verhalten wird viel zu wenig hinterfragt und ist einfach in vielen Dingen starr und langweilig…würde super für meine Kindertageseinrichtung passen, in der ich arbeite!

  24. Andrea sagt:

    Herausfordernd, manchmal auch zu anstrengend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.