Zwei Meter bis zum Meer

Eine Geschichte über Phantasie und Begeisterung, die ansteckend wirkt.Ein Junge spielt mit einer Spielkonsole, während sein Vater am Werktisch mit Holzbrett, Säge und Zollstock hantiert. Der Junge dreht sich auf den Rücken und wird auf den Meterstab aufmerksam, der ihn anschaut als wäre es eine giftige Schlange. Er schnappt sich den Zollstock und erschafft ein Auto, einen Dinosaurier, einen Baum und einen Wal. Plötzlich beginnt der Wal Wasser zu spucken, so viel Wasser, dass der Junge vom Vater ins Boot gerettet werden muss. Aus dem Zollstock wird ein Segel gebaut und die Reise kann beginnen.

Bild: Edition Orient

Das Besondere an diesem Buch ist die Wendung vom Spiel mit der Konsole zu einer fantastischen Beschäftigung: dem Verändern und Wandeln des Zollstocks in unterschiedliche Formen, bis das Spiel durch den Wal und das Wasser eine eigene phantasievolle Handlung entwickelt. Der Vater, der erst mit seiner Arbeit beschäftigt ist, wird darauf aufmerksam und steigt als Spielpartner auf Augenhöhe mit dem Kind in die lustige Geschichte ein. Das Buch wird mit Zollstock geliefert, so dass die Kinder die Möglichkeit haben, gleich auszuprobieren, welche wunderbaren Wesen sie sonst noch erschaffen können.
Leider ist der Zollstock etwas zu kurz geraten, um genau dieselben Figuren nachzubauen. Alternativ gibt es aber im Handel längere Zollstöcke, die sich auch hervorragend als Spielzeug eignen. Im Anhang hat Martina Ducqué Vorschläge zur Einführung des Buches in der Kindergruppe aufgeführt und verdeutlicht, welche Vorteile die bloße Bildsprache eines Buches durch seine kindgerechte Verständlichkeit hat.

Bild: Edition Orient

Das Buch lädt tatsächlich dazu ein, es in der pädagogischen Arbeit zu verwenden. Wichtig finde ich hier, dass die Kinder genügend Zollstöcke zum Ausprobieren bekommen. Ich würde die Kinder erstmal mit den Zollstöcken hantieren lassen und schauen, welche eigenen Ideen sie entwickeln. Danach betrachten wir die Bildergeschichte im Dialog. Whow! Ein aufregende Geschichte! Wer möchte, darf sich daran ein Beispiel nehmen und weiterhin mit Zollstöcken, Stühlen und Tüchern sein eigenes Abenteuer inszenieren.

„Zwei Meter bis zum Meer“ wurde für den Huckepack-Bilderbuchpreis 2018 nominiert.

Zwei Meter bis zum Meer
Bruna Barros
Nachwort von Martina Ducqué
Edition Orient
48 Seiten
ISBN 978-3-922825-92-0

Diesen Artikel ...
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.