Licht aus, Leon!

Inhalt

Leon fürchtet sich nicht vor der Finsternis. Er fürchtet sich vor den Monstern, die im Dunkeln lauern. Aus diesem Grund weigert er sich das Licht auszumachen. Seine Mutter und sein Vater geben klein bei, und lassen das Licht nachts brennen. Plötzlich liegt auf seinem Bett eine Anleitung „Wie man Monster erschreckt“ . Leon liest genau nach, wie er die Monster vertreiben kann und hält sich genau an die fünf Angaben. Zuletzt lässt er seine Eltern nach vielen Gute-Nacht-Küssen – die ein schützendes Kraftfeld gegen Monster bilden – das Licht ausschalten.

Knesebeck, 2020

Bewertung

Die Geschichte von Leon bietet den kleinen Leser*innen Identifikations- und Handlungsmöglichkeiten. Viele Kinder kennen die Furcht im Dunkeln. Sie sehen, dass sie damit nicht alleine sind und lernen einen Lösungsweg kennen. Gleichzeitig verspricht die Art und Weise, wie Leon seine Monster beschreibt, großen Lesespass.
Das Bilderbuch zeigt aber auch den Erwachsenen, wie schwierige Phasen durch kreative und phantasievolle Lösungen angegangen werden könnten. So kann die Anleitung, wie man Monster erschreckt, spielerisch die Selbstwirksamkeitserfahrung des Kindes mit sich bringen.
Die Illustrationen von „Licht aus, Leon!“ sind sehr graphisch und abstrakt. Leon wirkt in seinem Fuchskostüm zugleich wild entschlossen und ängstlich. Die abstrakten Monster nehmen große Teile der Seiten an und machen die Furcht greifbar, was aber durch die lustigen Beschreibungen, wieder ein wenig aufgehoben wird.

Knesebeck, 2020

Pädagogische Vermittlung

Dieses Bilderbuch lädt direkt zum Monster erfinden ein. In einer Kindergruppe würde ich nach dem gemeinsamen Lesen und in Bezug setzen zur Lebenswelt der beteiligten Kinder eine kunstpädagogische Aktivität anbieten. Dazu stelle ich unterschiedliche, gemusterte Papiere bereit (Zeitungspapier / Geschenkpapier / Wellpappe), sowie Teller und viereckige Schablonen. Jeder bekommt ein dunkelblaues oder schwarzes Din A 3 Papier und darf sein Monster aus verschiedenen Formen aufkleben und aufmalen oder kleben, was noch fehlt. Wer möchte, darf sich auch selbst zum Monster malen, als Freund, als Bezwinger oder eingeschüchtert im Hintergrund. In diesem Fall können die Kinder selbst entscheiden, in welcher Rolle sie sich sehen. Ich bin gespannt, wie gruselig, liebenswert oder bunt die unterschiedlichen Monster am Ende aussehen.

Weitere Bildungsangebote zum Thema „Kunstpädagogik“ findet ihr in „Eulenglück“, „Stina“ und „Das Dunkle und das Helle“. „Angst im Dunklen“ wird auch in dem Bilderbuch „Dunkel“ und „Wenn Anna Angst hat“ thematisiert.

Licht aus, Leon
Autor: Josh Pyke
Illustrator: Chris Nixon
Übersetzer_in: Tatjana Kröll
Knesebeck, 2020
ISBN: 978-3-95728-404-4
Details und erhältlich* bei: Thalia Genialokal Verlag

*Affiliated link. Beim Kauf könnt ihr diese Seite durch eine kleine Provision unterstützen, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Lokal einkaufen, gewinnt immer. Zusätzliche Informationen und meine Einstellung dazu findet ihr hier.

Diesen Artikel ...
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.