Drei Bilderbücher – Mit Kindern über Tod sprechen

Mit Kindern über den Tod sprechen ist nicht einfach. Bald ist Allerheiligen und deshalb möchte ich Euch einige Bilderbücher vorstellen, die dabei helfen können, sich mit dem Thema Tod und Trauer auseinander zusetzen. Viele Familien besuchen an Allerheiligen gemeinsam die Gräber ihrer Verwandten, um ihrer Verstorbenen zu Gedenken. Kinder im Kindergartenalter, die noch nie einen Todesfall in der Familie mitbekommen haben, finden das Thema „Tod“ und „Sterben“ oft faszinierend und interessieren sich dafür.

Mein Weg mit Vanessa

Mein Weg mit Vanessa

Sie kennt noch niemanden, sitzt abseits und macht sich daher auch alleine auf den Weg nach Hause. Plötzlich wird sie von einem Mitschüler angeschrien. Daraufhin ist sie sehr traurig. Ein anderes Mädchen im gelben Kleid beobachtet die Szene, auch sie fühlt den Kummer des neuen Mädchens. Sie erzählt ihren Freunden davon, betroffen gehen alle nach Hause. Das Mädchen im gelben Kleid, denkt noch lange über den Vorfall nach und fühlt sich überhaupt nicht wohl damit. Als sie mir ihren Geschwistern beim Frühstück sitzt, kommt ihr eine Idee…

Henry bei den Dinosauriern

Henry bei den Dinosauriern

Auf dem Bauernhof von Henrys Familie wird ein Skelett eines Dinosauriers ausgegraben. Henry ist ganz aufgeregt und beobachtet gespannt das Geschehen. Die spannenden Erlebnisse des Tages führen dazu, dass er sich als „Magic Man“ in das Jura träumt, wo er, mit Zauberstab ausgerüstet, mit und gegen die Dinosaurier antritt.

Hier sind wir - Oliver Jeffers

Hier sind wir

In „Hier sind Wir“ erklärt Oliver Jeffers seinem Sohn und uns die Welt. Diese wird zunächst als kleiner Teil eines großen Universums beschrieben. Auf der Erde gibt es Land und Wasser, unterschiedliche Klimazonen, die Atmosphäre über uns, viele unterschiedliche Menschen und noch mehr unterschiedliche Tiere.

Das Kleine ISOL

Das Kleine

Die Autorin Isol beschreibt die Ankunft eines Neugeborenen auf sehr einfühlsame und lustige Weise. Das Buch lebt vom Humor und spricht eine Situation an, die jeden berührt. Dabei versetzt sich die Autorin und Illustratorin hervorragend in den Jubel, die Freude, aber auch die Ratlosigkeit frisch gebackener Eltern.

Dayos Reise

Dayos Reise

Ein Bilderbuch über ein unheilbar krankes Äffchen. Dayo ist ein kleines, fröhliches Äffchen, doch er ist krank. Die Krankheit wird durch die Flecken auf seinem Fell deutlich. Er geht von Tier zu Tier und fragt nach einem Heilmittel. Unterwegs wirft ihm der kleine Vogel Selassie Bananen zu, die ihn kräftigen. Dayo lernt auf seinem Weg andere Tierkinder kennen, die beschließen ihn auf seiner Reise zu begleiten. Als sie bei den Löwen ankommen, bekommt er eine Medizin, nur leider hilft diese nicht.

Wo ist die Maus?

Elefant Erwin sitzt im Gras und wartet auf Matilda. Der Fuchs kommt vorbei, aber er sieht sie nirgends. Dann erscheint die Giraffe, doch auch oben ist Matilda nicht zu sehen. Der Elefant seufzt, sie wird wohl leider nicht mehr kommen. Wo sie wohl steckt? Eine Klanggeschichte mit Orff-Instrumenten eignet sich hervorragend für die pädagogische Vermittlung dieses Pappbilderbuchs.