Verschlagwortet: Maus

Tanze, tanze kleine Maus

In diesem spannenden Bilderbuch finden wir ungewöhnliche Kindergedichte. Alenka Sottler hat durch Fingerabdruck Kunst allen Gedichten eine Szene hinzugefügt. Die Kinder können stöbern, zuhören, nachahmen. Inhaltlich drehen sich die Gedichte um den Mäusealltag, der durch so manches Abenteuer ergänzt wurde – nur vor der Katze sollten sich die lustigen Protagonisten in Acht nehmen.

Maus mit Haus

Vincent ist eine Maus mit Haus auf dem Rücken. Er sucht nach einem geeigneten Platz für sein Haus und findet es auf einem Hügel. Kaum aufgestellt, begegnet ihm ein Frosch, der müde Beine hat, ob er in Vincents winziges Häuschen passen wird?

Maus zieht aus!

Die kleine Maus ist genervt, sie hat genug von Mama, Papa und ihren beiden Freunden Hamster und Wurm. Aus diesem Grund packt sie ihre Sachen und zieht aus. Sie gräbt sich eine neue, eigene Höhle. Zuerst genießt sie die Ruhe, doch während des Nestbaus merkt sie, dass es doch ganz schön anstrengend ist, so alleine. Als sie endlich alles am gewünschten Platz hat und schließlich auch das Bild von Mama, Papa, Hamster und Wurm hängt, legt sie sich in ihre Hängematte. Doch irgendetwas fehlt ihr noch…

Mit Lili durch das Jahr

Die Sommerworte sind Sonnenbrille, Marienkäfer, Eimer oder Eis. Lili und Henri toben auf den Feldern im Stroh herum und gehen an den Strand zum Baden. Birne, Regenschirm oder Gummistiefel bringt der Herbst. Die beiden haben Spaß bei der Apfelernte und beobachten ein Schneckenrennen im Regen. Mit dicker Winterjacke, Schlitten und Mütze sind wir für den Winter bestens gewappnet. Die Mäuse gehen im Schnee spazieren, während Bären und Füchse unter ihnen schlafen, zurück im warmen Mäusebau genießen sie eine heiße Schokolade.

Frederick

Wer kennt sie nicht? Frederick, die Maus die Farben und Geschichten sammelt, um ihrer Mäusefamilie während des langen zerrenden Winters Freude und Hoffnung zu schenken? Ein Klassiker von Leo Lionni, der vor allem in …